Schwäbischer Bart- und Schnauzerclub Schömberg e.V.
 

Offene Europameisterschaft der Bärte am 21. und 22.06.2018 in Israel

Der Tourismusverband Old Jaffa richtet in
Zusammenarbeit mit dem Ostbayerischen Bart- und
Schnauzerclub 1996 e.V. am 21. und 22.06.2018 die
Offene Europameisterschaft der Bärte aus.
Die Veranstalter laden alle Bartträger hierzu
herzlich ein. Mehr Information zur Teilnahme am
Wettbewerb

 

 

 

Dateidownload
Flyer Israel


Auf das PDF-Dokument klicken. Hier kann der Flyer mit sämtlichen Informationen zur Reise und das Anmeldeformular runtergeladen werden.





 

 

 

 

Schömberger Bartclub erfolgreich bei der Weltmeisterschaft in Austin/Texas – Franz Pill Weltmeister und Willy Segalotto Vizeweltmeister


 


Vom 1.-3. September fanden in diesem Jahr die Bartweltmeisterschaften in Austin/Texas statt. Vier Mitglieder vom Schömberger Bart- und Schnauzerclub machten sich auf die lange Reise nach Austin/Texas. Im Long Center for the Performing Arts herrschte drei Tage lang Ausnahmezustand. Über 750 Teilnehmer aus 36 Nationen stellten sich der Jury um einen Platz auf dem Treppchen zu erreichen. Eine Show der Superlative für alle Teilnehmer. Franz Pill, Willy Segalotto, Markus Bross (Präsident des Schömberger Bart- und Schnauzerclubs) und Andreas Autenrieth die vier Schwaben gingen für den Schwäbischen Bart- und Schnauzerclub Schömberg an den Start.

Nachdem am Freitag die Weltmeisterschaft mit den Schnauzbärten startete, konnten die vier noch den Abend vom Publikum aus verfolgen. Am Samstag dann wurde es ernst für sie.


Erster der Gruppe war dann Willy Segalotto aus Geislingen/Balingen in seiner Kategorie Verdi. 36 Teilnehmer stellten sich in dieser Kategorie der Jury. Mit sagenhaften 49,3 Punkten von der Jury wurde Willy Segalotto Vizeweltmeister mit nur 0,1 Punkten hinter dem Erstplatzierten Karl Roos aus der Schweiz.

 

Es folgte die Kategorie Garibaldi, in der Franz Pill und Andreas Autenrieth sich der Jury präsentierten. Mit einem Feld von 41 Teilnehmern war die Konkurrenz enorm stark und groß. Nach der Juryauswertung wurde es spannend und nachdem der dritte Platz und zweite Platz jeweils an Amerikaner ging verkündete die Moderatorin, dass der Erstplatzierte die volle Punktzahl erreicht habe und mit glatten 50 Punkten – 1,3 Punkte Vorsprung auf den Zweitplatzierten – an die Nr. 180 – Franz Pill geht. Weltmeister! Zuhause bei den Fans am Livestream und auf der Bühne war der Jubel groß. Was für ein phantastisches Ergebnis. Für Andreas Autenrieth war die Konkurrenz groß und er landete im sehr guten Mittelfeld auf Platz 20.

 

 

 

 



Nochmals spannend war der Auftritt des Präsidenten Markus Bross aus Schömberg in der Kategorie Vollbart mit gestylter Oberlippe. Auch in diesem Feld war die Konkurrenz mit 36 Teilnehmern sehr stark und Markus Bross konnte den sehr guten 17. Platz belegen.






Somit war dies eine phantastische Ausbeute für den Schömberger Bart- und Schnauzerclub mit dem frischgekürten Weltmeister der Kategorie Garibaldi – Franz Pill und einem Vizeweltmeister der Kategorie Verdi – Willy Segalotto.

Auch in der Heimat war der Jubel groß und es wurde an einem großen Empfang für den Weltmeister und seine Kameraden geplant. Am 12. September war es dann endlich soweit und der Weltmeister landete mit seinen Kameraden wieder in der Heimat. Ortsvorsteher Willy Schaumann bereitete mit viel Mühe die Überraschung für den Weltmeister vor. Beinahe wäre es schief gelaufen, da die Männer in Frankfurt durch eine verspätete Ankunft festsaßen, während in Neufra schon gewartet wurde. Mit einiger Verspätung aber kamen die vier Bartträger in Neufra an. Die Männer machten große Augen, wer da alles zum Überraschungsempfang gekommen war und auch so lange wartete.


Allen voran der Ortsvorsteher mit Frau, eine Besetzung des Musikvereins und Vertreter aller Vereine, die Familien und viele Fans standen Spalier und hießen die Bartträger, allen voran den Weltmeister Franz Pill,  im Bistro in Neufra willkommen. Auch wenn der Jetlag noch in den Knochen lag und die Bartträger nun schon über 36 Stunden auf den Beinen waren wurde lange aus ausgiebig gefeiert.


 

 

 

 

Interessierte können sich auf der Homepage https://www.austinfacialhairclub.com/ über die Weltmeisterschaft informieren.  Natürlich sind auch interessierte Bartträger beim Bartclub Schömberg willkommen.Unter Termine sind unsere Bapftra-Termine eingestellt, Einfach vorbeikommen.

 

 

Ausflug 2017 Bericht:

Zum Hüttenzaber in den Bregenzer Wald

Unter diesem Motto veranstaltete der Schwäbische Bart- und Schnauzerclub Schömberg e.V.  seinen zweitägigen Vereinsausflug. Am Samstag wurde frühmorgens von Schömberg gestartet durch das Oberland, Richtung Ravensburg. Nach einer kurzen Rast in Dornbirn wurde das erste Ziel erreicht, das Almhotel Hochhäderich in Hittisau.

Nachdem die Zimmer bezogen wurden folgte zur Stärkung eine zünftige Brettljause zum Mittagessen. Bestens gestärkt folgte danach die Wanderung, geführt durch die Hotelchefin Isolde, auf Michels Kräuter-Alp zur Schnapsprobe. Die Kräuter-Alp steht auf 1300 m direkt neben dem Hörmoossee. Sie ist eine private Anlage mit Weidetieren, einem kontrollierten Wildwuchs-Kräutergarten und einen in Eigeninitiative angelegten Kräuter-Schaugarten, der sich in einem Gürtel mit Bildschautafeln außerhalb, entlang des Weges präsentiert. Dahinter steckt das Bedürfnis, die Fähigkeiten der Pflanzen zu vermitteln.

Im Haus selbst steht die höchstgelegene Destille des Allgäus. Hier werden Kräuter nur aus eigenem Anbau und Wildwuchs, geerntet nach Mond- und Sonnenstand, zu edlen Tröpfchen verarbeitet. Nach der Erklärung, wie ein Brennvorgang von statten geht, durfte das flüssige Ergebnis, die Kräuterelixiere, wie Lebenselixier, Jungbrunnen, Bergzauber, Berglerelixier und angesetzter Meisterwurz gekostet werden.

Beschwingt genoss man noch die Sonnenstrahlen am nebenan gelegenen Alpengasthof Hörmoos, bevor es wieder an den Abstieg zum Hotel ging.

Ausgeruht und mit frischem Elan fand am Abend der Hüttenzauber mit Buffet und Live-Musik statt. Ein Erlebnis für Gaumen und Ohren.

Sonntags ging es nach dem Frühstück für die wanderfreudigen Ausflügler mit schönster Aussicht auf die Nagelfluhkette zum Berggasthof Imberghaus in Oberstdorf-Steibis. Dort traf man auf die fahrenden Ausflügler und stärkte sich gemeinsam bei Frühschoppen und Mittagessen. Die Unterhaltung vom Duo „So & So“ war zünftig und auch unter den Ausflüglern gab es verborgene Talente, wie sich beim Versuch Alphorn zu spielen herausstellte, was aus dem Duo kurzzeitig ein Trio werden ließ.

Viel zu schnell verging die Zeit und die Heimreise wurde angetreten. Bei einem Aufenthalt in Lindau konnte aber noch ein wenig die Sonne am See bei Kaffe, Kuchen und Eis genossen werden, bevor die Ausflügler abends wieder wohlbehalten in Schömberg ankamen.

Die Bilder des Ausflugs sind in der Bildergalerie.



Schau bald mal wieder rein.... die Seite ist momentan noch im Aufbau